Posaunenchor Eschenbach
HOME DOWNLOADS AKTUELLES LINKS KONTAKT
Login

Hauptmenü

besondere Erlebnisse : Chronik eines Läufers Landkreislauf 2010
Geschrieben von Gerhard am 17.01.2011 (1540 x gelesen) Artikel vom Autor

Januar;
Nach der Probe kamen wir zufällig auf den Landkreislauf zu sprechen. U.a. auch fiel der Satz,: "es wäre toll eine Mannschaft zu stellen". Darauf antwortete ich: "Wenn du es schaffst, laufe ich auch mit".

Ende März
Thorsten: "Wir sind angemeldet". 
Ich versuche von nun an 1-2 mal die Woche zu trainieren. Am Anfang war es sehr frustrierend , nicht einmal 1,5km konnte ich ohne Pause laufen. Doch ich zog es durch.

Ende April
Bin die Strecke das erste mal gelaufen. Mußte 3x anhalten. 



09. Mai;
Bin mit Christian Gundel seine Strecke abgelaufen, die ich mit 2 kurzen Pausen bewältigte. Es wird langsam.

12. Mai
Bin mit Christian meine Route gelaufen. Diesmal mit nur einer kurzen Pause. So jetzt Pause bis Samstag.

14. Mai;
Schmerzen vom rechten Hinterteil zum Fuß. Ich hoffe ich kann laufen.

15. Mai
Endlich ist es soweit. Aufgeregtr hole ich meine Startnr.  Ca. 20 min. vor dem Start beginne ich mit Warmlaufen und Dehnübungen. Jetzt nur nicht zuviel machen, sonst bin ich vor dem Start schon platt. Ich reihe mich mit den anderen Läufern am Start ein. Denke ein Platz in der Mitte ist gut. Ich werde nicht von den schnellsten überrollt und komme doch gut weg.
Startschuss!!!
Es geht los. Die ersten Meter sind die Hölle, bis ich mein Tempo gefunden habe. Ich werde von einigen überholt, doch es hält sich in Grenzen. Mein Ziel ist durchkommen ohne anzuhalten. Der letzte Anstieg im Wald vor Röthenbach hat es in sich. Doch es hat mehr Läufer stärker erwischt, so kann ich noch ein paar Plätze gut machen. Beim Gefälle überholt mich noch ein älterer Mann, den ich aber auf der Geraden sofort wieder habe. Ich laufe allein Richtung Ziel. Ca. 200m davor höre ich schnelle Schritte hinter mir. Ich setze zum Spurt an, kann aber nur 100m mithalten. Ich gebe auf, soll er doch schneller sein. Ziel!!!
Ich habe es geschafft. Die Strecke ohne Pause in meinem Tempo. 5 Minuten schneller als beim Training und ein Platz unter hundert. Meine Ziele die ich mir gesteckt habe sind erreicht. Ich bin glücklich.
In der Endabrechnung sind wir 108. von 135 Mannschaften geworden. 
Herzlichen Dank an alle die mitgelaufen sind. Ich hoffe 2011 sind alle wieder an Bord.

  
Einloggen oder Registrieren, um Kommentare zu schreiben
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.